Imagen aérea de las Bardenas en primavera

Navarra: das Land der Vielfalt, der Tradition und der guten Küche

Willkommen in Navarra!

Die schroffen Gipfel der Pyrenäen gehen über in die lieblichen Täler von La Ribera und die wüstenähnlichen Formationen der Bardenas Reales. Pilgergeist auf dem Jakobsweg trifft auf Unternehmungslust in der Natur und ausgeprägte Feierfreude zu San Fermín und während den zahllosen traditionellen Festen in der Region. Historische Burgen und Klöster entführen in die Vergangenheit, während die exquisite Küche mit hervorragenden Weinen, köstlichen Gemüsesorten und einzigartigen Pinchos die Geschmacksnerven wieder in die Gegenwart bringt. 

Willkommen in Navarra!

Auf der offiziellen Website des Fremdenverkehrsamtes Navarra finden Sie jede Menge hilfreiche Informationen und nützliche Tipps rund um die nordspanische Region als Reiseziel. 
Sie möchten Ihre Reise nach Navarra selbst zusammenstellen und dabei keines der Highlights verpassen? Sie bevorzugen es, auf unbekannteren Pfaden zu wandeln und wünschen sich echte Geheimtipps? Sie möchten Navarra zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto entdecken? Sie nächtigen am liebsten in luxuriösen Landhäusern? Oder zieht es Sie auf den Campingplatz?

Wonach Sie auch suchen, hier werden Sie auf jeden Fall fündig!
Wir wünschen Ihnen viel Freude dabei, Navarra auf dieser Seite virtuell zu entdecken, und Ihre Reise zu uns zu planen!
 

GEOGRAFISCHE LAGE, VERSCHIEDENE GEBIETE NAVARRAS UND ANREISE

Pamplona, die Hauptstadt der Region Navarra, ist nur eine eineinhalbstündige Fahrt vom Flughafen Bilbao entfernt, der täglich mehrmals von Deutschland aus angeflogen wird. Außerdem gibt es  Direktflüge von Madrid und Gran Canaria nach Pamplona. Das macht Navarra zu einer idealen Destination für eine kleine Auszeit.

Navarra erstreckt sich an seinen äußersten Punkten circa 160 Kilometer von Norden nach Süden und 120 Kilometer von Osten nach Westen und hat eine Bevölkerung von mehr als 600.000 Einwohnern, von denen etwa 200.000 in der Hauptstadt Pamplona leben.

Die Region grenzt im Norden an Frankreich, im Westen an das Baskenland und an La Rioja, im Osten an Aragonien und ist nur wenige Kilometer von den charmanten französischen Städten Saint-Jean-de-Luz und Biarritz, dem Strand von Donostia-San Sebastian und etwas mehr als eine Stunde vom Guggenheim-Museum in Bilbao entfernt.

In Navarra treffen drei verschiedene Klimazonen aufeinander: die alpine, die atlantische und die mediterrane. Diese Vielfalt ist einmalig in Spanien und hat nicht nur eine kontrastreiche Landschaft geschaffen, sondern prägt auch den Städtebau und die Architektur der Ortschaften,die landwirtschaftlichen Produkte und den Charakter der Menschen. All das macht Navarra so überraschend und sehr attraktiv.

 

GEOGRAFISCHE LAGE, VERSCHIEDENE GEBIETE NAVARRAS UND ANREISE

DIE HIGHLIGHTS DER EINZELNEN REGIONEN

Navarra unterteilt sich in 4 unterschiedliche Regionen mit ihren jeweiligen besonderen Charakteristika: 

  • DIE HIGHLIGHTS DER EINZELNEN REGIONEN

    Pamplona

    Die Hauptstadt liegt im Zentrum Navarras und bietet eine gute Ausgangslage, um den Rest der Region zu erkunden. Pamplona ist eine sehr grüne Stadt, die von Festungsanlagen geprägt und darüber hinaus weltberühmt für ihr San-Fermín-Fest ist, das jedes Jahr von Anfang bis Mitte Juli stattfindet. Die von der UNESCO geschützte Stadtmauer lädt zu einem Bummel durch die charmante Altstadt ein: kleine Plätze, charmante Terrassen, eine eindrucksvolle Kathedrale, mittelalterliche Kirchen und Geschäfte, in denen man eine nette Zeit verbringen und ausgezeichnete lokale Spezialitäten erwerben kann.

    Sehr zu empfehlen ist auch eine Tour durch die lebhaften Bars der Stadt. Hier gilt es, die kleinen lokalen Leckerbissen, Pinchos genannt, als Vorspeise zum Mittag- oder Abendessen zu probieren und dabei die einzigartige Atmosphäre der Stadt zu genießen. 
     

    Weitere Informationen zu Pamplona
  • DIE HIGHLIGHTS DER EINZELNEN REGIONEN

    Die Pyrenäen

    Die Gebirgskette liegt im Norden der Region und bietet eine einzigartige grüne und bergige Landschaft. Die hohen Gipfel des Ostens werden zunehmend kleiner, je mehr sie sich den grünen Tälern des Kantabrischen Meeres im Westen nähern. Ebenfalls finden Sie entlang dieser Route traditionelle Täler wie Roncal oder Baztan, steile Schluchten, in denen Gänsegeier nisten, spektakuläre Wälder wie Irati oder der Naturpark von Bertiz, das romanische Heiligtum Aralar oder geheimnisvolle Höhlen wie die in Zugarramurdi.

    Neben der Landschaft bestechen hier die Dörfer mit ihren schönen, oft jahrhundertealten typischen Bauernhäusern

    Im Herzen der Pyrenäen, und zwar in dem legendären Ort Orreaga/Roncesvalles, beginnt zudem der weltberühmte tausendjährige Jakobsweg in Spanien

     

  • DIE HIGHLIGHTS DER EINZELNEN REGIONEN

    La Zona Media

    In dieser Gegend führt der Französische Jakobsweg weiter nach Westen zwischen sanften Hügeln, Weinbergen und Getreidefeldern und zeigt uns einige der architektonischen Juwelen Navarras, wie die achteckige Kirche Eunate, die Klöster Iranzu und Iratxe, die romanische Brücke in Puente la Reina oder monumentale Städte wie Estella/Lizarra oder Viana.

    Auf der westlichen Seite durchquert der Weg die Ländereien der mittelalterlichen Javier-Burg, in dem der Schutzpatron Navarras geboren wurde, das Kloster Leyre, in dem täglich gregorianische Gesänge zu hören sind, sowie die Kirche Santa María in Sangüesa mit ihrer außergewöhnlichen romanischen Fassade.

    Hier finden Sie auch einen der sehenswertesten Orte Navarras, den gotischen Palast von Olite sowie bezaubernde mittelalterliche Dörfer wie Ujué und Festungsbauten wie in Artajona. Eine der Naturschönheiten, die Sie unbedingt erleben sollten, ist die Quelle des Flusses Urederra mit ihrem wunderschönen türkisfarbenen Wasser.

  • DIE HIGHLIGHTS DER EINZELNEN REGIONEN

    La Ribera

    Der Süden von Navarra hat einen offenen und fröhlichen Charakter. Ein Gebiet mit vielen Ebenen, in dem der spektakuläre Naturpark Bardenas Reales durch seine Halbwüste mit mondähnlichem Aussehen unweit der Pyrenäen für Bewunderung sorgt.

    Tudela ist die Hauptstadt von La Ribera und die zweitgrößte Stadt Navarras. Sie wurde im 9. Jahrhundert von den Arabern gegründet. Die hiesige jüdische Gemeinde gilt als Wiege von Dichtern, Philosophen und Reisenden. Ihr Wahrzeichen ist die Kathedrale, aber auch die schöne Plaza de los Fueros und die Altstadt laden zu einem Spaziergang ein, bei dem Sie Paläste und Kirchen entdecken können, die von der Vergangenheit der Stadt erzählen. Eine Geschichte, die wir auch an anderen religiösen Sehenswürdigkeiten der Gegend entdecken können: dem Zisterzienserkloster La Oliva, dem Kloster Fitero und dem Kloster Tulebras.

    Nicht zu vergessen, dass wir uns im Reich des Gemüses befinden, das vom weltberühmten Chefkoch Ferrán Adrià selbst gepriesen wird. Was gibt es Schöneres, als zum Abschluss unserer Reise durch Navarra die köstlichen Piquillo-Paprikaschoten, die Salatherzen aus Tudela, den Spargel oder die Artischocken dort zu kosten, wo sie aus der Erde sprießen.
     

Die wichtigsten Sehenwürdigkeiten in Navarra

Die wichtigsten Sehenwürdigkeiten in Navarra

Von hier aus können Sie die wichtigsten Kunst- und Naturdenkmäler Navarras erkunden.

GASTRONOMIE

Eine alte Volksweisheit besagt, dass man im Norden Spaniens hervorragend essen kann. 


Dem können wir nur zustimmen: Wir lieben es, unsere Gastronomie im eigenen Hause, im Restaurant oder in der Dorfgesellschaft zu genießen und mit unseren Lieben eine leckere Mahlzeit einzunehmen!


Gegrilltes Rindersteak, schmackhaftes Wildfleisch wie Wildbret, Taube oder Rebhuhn, Lammkoteletts ... Hinzu kommt das aromatische Gemüse, das in der Region angebaut wird, darunter Zarte Artischocken, feiner Spargel, Borretsch oder schmackhaftePaprika.


Die einheimische Küche können Sie in den unzähligen Bars in Form von Pinchos oder in Restaurants genießen, wo es mit den höchsten Kochkünsten gelingt, Tradition und Avantgarde zu verbinden. Darüber hinaus bieten die örtlichen Unternehmen zahlreiche Aktivitäten an, um Ihnen die kulinarische Kultur des Landes aus einem anderen Blickwinkel näher zu bringen - im Königreich Navarra erwartet Sie sogar eine eigene Weinroute!


Denken Sie auch daran, dass Sie unsere Aromen mit nach Hause nehmen können. In den Geschäften, auf Messen und Märkten finden Sie in ganz Navarra lokale Spezialitäten wie die Txistorra-Wurst, Konserven, Wein, Käse, Öl, Süßwaren und Cava. Viele von ihnen haben eine eigene Herkunftsbezeichnung wie die berühmten Piquillo-Paprikaschoten.


Wenn Ihnen bereits jetzt das Wasser im Mund zusammengelaufen ist und Sie mehr über unsere kulinarischen Geheimnisse erfahren möchten, dann stellen wir Ihnen im Anschluss die wichtigsten Zutaten unserer abwechslungsreichen und ausgezeichneten Gastronomie vor. 


Möchten Sie gerne ein typisches Rezept aus Navarra zubereiten?

  • GASTRONOMIE
  • GASTRONOMIE
  • GASTRONOMIE
  • GASTRONOMIE
  • GASTRONOMIE
  • GASTRONOMIE
  • GASTRONOMIE
  • GASTRONOMIE
Ich möchte alles über die Gastronomie Navarras erfahren

Önotourismus

 

Navarra verfügt über eine eigene Herkunftsbezeichnung: die D.O. Navarra. Zudem teilen wir uns fpr einige Weine eine Herkunftsbezeichnung mit La Rioja und dem Baskenland: die D.O. Rioja.

 

Die Weißweine sind trotz ihres kurzen Reifeprozesses schmackhaft, fruchtig, frisch und reich an Aromen. 

 

Die Roséweine gehören zu den besten der Welt. Sie werden aus der Grenache-Traube gewonnen und sind mit der natürlichsten und ältesten Saignée-Methode hergestellt. Fruchtig, frisch und rein mit leichten Kohlensäurebläschen dürfen sie auch von Jugendlichen konsumiert werden. 
 

Unsere Rotweine werden größtenteils aus den Rebsorten Tempranillo, Grenache, Cabernet Sauvignon und Merlot hergestellt. Bei diesen fruchtigen, starken und schmackhaften Weinen überwiegen kirschrote Farben in Dachziegeltönen.
 

Natürlich darf in diesem Zusammenhang auch der navarrische Likör schlechthin nicht fehlen: der reichhaltige Pacharán, den viele Familien traditionell selbst zubereiten, indem Sie die auf dem Land gepflückte Schlehenfrüchte in Anis einlegen.

Önotourismus
Önotourismus
Aktivitäten und gastronomische Erlebnissse

Aktivitäten und gastronomische Erlebnissse

Wenn Sie die regionale Küche hautnah erleben möchten, sollten Sie unbedingt die navarrischen Gastronomieführer und Hersteller aufsuchen, die Ihnen diesen kulturellen Aspekt aus erster Hand nahebringen. Sie können Weinkellereien und Mühlen besichtigen, Olivenöl, Wein, Käse und sogar Trüffel verkosten, Pilzkunde und Aktivitäten in den Weinbergen erleben und eine Pincho-Tour durch Pamplona machen ... Läuft Ihnen da nicht das Wasser im Mund zusammen?

Hier finden Sie alle Aktivitäten rund um das Thema Wein und Gastronomie
Unterkünfte für jeden Geschmack

Unterkünfte für jeden Geschmack

Herrliche Landschaften und viel Raum für Unternehmungen in der freien Natur: das nordspanische Navarra hat Urlaubern zu jeder Jahreszeit viel zu bieten.

Das i-Tüpfelchen sind individuelle und ungewöhnliche Unterkünfte, die als ideale Ausgangspunkte für Entdeckungstouren in der vielfältigen Region dienen.

Ein Iglu im Wald, eine alte Mühle oder trutzige Landhäuser aus Stein – das sind nur einige der exklusiven Unterkunftsmöglichkeiten im nordspanischen Navarra.

Wer hier seinen Urlaub verbringt, kann sich auf ungestörte Nächte in einem besonderen Ambiente und mit viel Nähe zur Natur freuen. 

Weitere Informationen über Unterkünfte in Navarra

Auswahl an authentischen und stilvollen Unterkünften in Navarra?

Die vier Jakobswege in Navarra

In Navarra tritt der Jakobsweg von St. Jean Pied-de-Port aus nach Spanien ein. Darüber hinaus verlaufen gleich vier verschiedene jakobische Routen durch unsere Region: zwei Zweige des Französischen Wegs, der Baztan-Weg und der Ebro-Weg.


Unsere populärste Route ist jedoch zweifellos der sogenannte Französische Weg, der in Navarra in Luzaide/Valcarlos beginnt. Die beliebte Strecke führt Sie von den Pyrenäen nach La Rioja, vorbei an symbolträchtigen Orten wie Orreaga/Roncesvalles, Pamplona und Puente la Reina.


Auf den Pfaden können Sie nicht nur das reiche künstlerische Erbe entdecken, das eine mittelalterliche Stiftskirche, eine Kathedrale mit einem außergewöhnlichen gotischen Kreuzgang, alte Klöster und bezaubernde romanische Kirchen beinhaltet (lesen Sie hier weiter, um mehr zu erfahren), sondern auch eine landschaftliche und kulinarische Reise durch unser Land unternehmen.


Drei Fliegen mit einer Klappe. Na, was meinen Sie?


Sie werden dabei sehen, wie sich die Landschaft wandelt von den grünen Pyrenäen bis hin zum Becken von Pamplona. Dieses erreichen wir nach einem gemütlichen Abstieg, bei dem sich niedrigere Berge mit ausgedehnten Getreidefeldern und Weinbergen abwechseln. Eine Landschaft, die im Frühling wieder grünt und im Herbst in den rötlichen Tönen der Weinreben gefärbt wird – ein Farbspiel, das in jedem Fall eine Freude für den Wanderer ist. 


Lesen Sie weiter, denn neben einigen praktischen Tipps verraten wir Ihnen alles, was Sie auf unseren vier Jakobswegen und in deren Umgebungen unbedingt sehen sollten.


Buen Camino!

Ich möchte den Jakobsweg in Navarra entdecken

Wanderungen in Navarra

Navarra ist nicht nur das Eingangstor zum Jakobsweg in Spanien, sondern generell ein Paradies für Wanderer. Tausende von Kilometern an Strecken, Pfaden, „Grünen Wegen“ und Wanderwegen, auf denen man sich im Herzen der Natur treiben lassen kann, sind der lebendige Beweis dafür. 
Eine Natur voller Farben! Navarra ist sehr vielfältig und jede Landschaft besticht durch ihre eigenen Töne. Eine weitere unserer Freuden.


Das Schöne: Dabei spielen weder Erfahrung noch körperliche Verfassung eine Rolle. Hier finden Sie ein breites Angebot – von gemütlichen Familienwanderungen bis hin zu Aufstiegen auf die höher gelegenen Pyrenäengipfel. 


Wie Sie sehen, sind die Möglichkeiten grenzenlos. Sie können mit Ihrer Familie, Ihrem Partner oder Ihren Freunden kommen. Die Grenzen setzen dabei lediglich die eigenen Beine.


GRÜNE WEGE IN NAVARRA

Spazieren gehen oder die Seele baumeln lassen ist auf den sogenannten Grünen Wegen, den Vias Verdes, einfacher denn je.


Diese geschichtsträchtigen und verkehrsarmen Strecken entlang der alten schmalspurigen Eisenbahnlinien sind eine komfortable und sichere Alternative, um in die Natur einzutauchen. Die einfacheren Strecken sind ideal für Familien mit Kindern, Menschen mit eingeschränkter Mobilität, ältere Menschen oder für alle, die sich gerne an den einfachen Dingen des Lebens erfreuen.
Erleben Sie Navarra und seine grünen Landschaften zu Fuß auf den insgesamt fünf Grünen Wegen der Region. 
 

Weitere Informationen über Wanderungen in Navarra
Wanderungen in Navarra
Wanderungen in Navarra
Fahrradtourismus

Fahrradtourismus

Sind Sie gerne auf zwei Rädern unterwegs? Sie lieben es, schnell, flexibel und ohne den Stress einer Autofahrt voranzukommen? Dann haben Sie Glück, denn Navarra ist ideal, um es mit dem Fahrrad zu erkunden.

Die Vielfalt der Landschaften in unserem Gebiet bietet ein Terrain für jedes Alter. Navarra besticht durch endlose Ebenen und ein hügeliges Terrain, Wüstenlandschaften und üppige Wälder sowie ein Netz von Grünen Wegen und Naturpfaden von mehr als 120 Kilometern Länge.

Die Infrastruktur ist beneidenswert und erst die herrlichen Ausblicke ... Sie werden begeistert sein, denn sie sind unvergesslich.

Zögern Sie also nicht: Wenn Sie gerne Rad fahren, bringen Sie Ihr Fahrrad bei Ihrer nächsten Reise mit oder leihen Sie sich eins aus. Wir kümmern uns derweil um die wunderschöne Gegend.
 

Weitere Informationen über Fahrradtourismus in Navarra

PODCASTS

Mit der Podcast-Episode auf Welttournee können Sie sich auf eine Audioreise nach Navarra begeben